Phantasialand

25-09-11PH1Der FSG hat gerufen und wir sind seinem Ruf gefolgt. Erst mal Danke an Wolfgang (Vizepräsident des FSG) der dieses Event geleitet hat. Und natürlich ein Danke an den Lichtkreis Köln die uns herzlich aufgenommen und verpflegt haben. Die Mitglieder des LK Köln hatten große Zelte für die Jugendlichen und uns aufgebaut und es gab die Möglichkeit im Gemeinschaftsraum zu Übernachten. Das Gelände ist wesentlich größer als unseres aber leider war es schon recht dunkel als wir ankamen, sodass wir nur sehr wenig davon besichtigen konnten. Samstagmorgen ging es nach einem guten Frühstück und dem Lunchpaket (welches reichhaltig war), los zum Phantasialand. 25-09-11PH4
Da die Gruppen sehr groß waren, zogen wir mit unserer 11 Personen starken Truppe los. Es gab jede Menge Spaß, rasante Fahrten und leckes in jeglicher Form. Besonders war das EIS was auf dem Foto zu sehen ist. 25-09-11PH3
Wir mussten drei Mal zu diesem Eiskaffee laufen bis unser Eisbedarf endlich gedeckt war. Naja wie gesagt: Eis superlecker, jede Menge Sonne, einfach ein perfekter Tag. Nachmals Danke an den LK Köln und den FSG.

Gruss Euer Sportie 25-09-11PH2

Badminton

Uwe ist der Beste, dass kam heraus bei unserem Spiel stille Post, wobei man wissen muss, dass dieser Satz über immerhin zwölf Personen übertragen wurde.
01-02-10GBAber fangen wir ganz von vorne an. Am Samstag, den 30. Januar 2010 trafen wir uns mit zehn Kindern und zwei Betreuern im Kaiser Center um Badminton zu spielen. Trotz widriger Wetterverhältnisse waren alle pünktlich zugegen. Die Plätze waren für 14 Uhr reserviert, so konnten wir pünktlich mit dem Training beginnen.
01-02-10AW
Zuvor wurde natürlich das Aufwärmtraining durchgeführt, wie es sich gehört.
Nachdem Aufwärmtraining standen uns vier Plätze für 1 ½ Stunden zur Verfügung. Zuerst wurden erst einmal die Fähigkeiten der einzelnen Spieler überprüft. Danach konnten gleich starke Paarungen gebildet werden. Wir hatten nur ein Problem, für Uwe einen passenden Gegner zu ermitteln.
Woran das gelegen haben kann wollen wir hier nicht weiter vertiefen.
So begannen wir mit den Spielen. Mit einigen Spielern wurden grundsätzliche Sachen, wie Aufschläge etc. geübt. Nachdem die Zeit um war, konnte man bei einigen Spielern deutliche Verbesserung feststellen. Und ich denke, dass der Spaß auch nicht zu kurz gekommen ist.01-02-10SP

Aber damit war der Tag noch nicht zu Ende. Da man hier im Kaiser Center nach dem Training kostenlos die Sauna benutzen kann, beschlossen einige dieses auch zu tun.
So machten wir uns auf in die Sauna. Wir mussten jedoch feststellen dass die Kinder, mehr von dem kleinen Schwimmbad (welches sich im Bereich der Sauna befindet) gebrauch machten, als von der Sauna selber.
Nach dem Saunabesuch waren wir natürlich alle sehr hungrig. So bot es sich an, noch zum Abschluss eine kleine Mahlzeiten zu uns zu nehmen. 01-02-10ES
Das taten wir denn auch gleich im Restaurant nebenan. Es gab Pizza und jeder konnte sich ein Getränk aussuchen. Da wir auf unser Essen etwas warten mussten, vertrieben wie uns die Zeit mit dem Spiel stille Post, welche ich oben schon erwähnt hatte. Ich glaube nach dem Essen waren alle satt und zufrieden und wir hatten uns einen schönen Nachmittag gemacht. Unser Dank geht noch mal an Uwe und ich hoffe dass er noch weitere Ideen, für weitere schönen Nachmittage hat.

Wir waren schwimmen

Am 21.11.09 waren wir mit Uwe schwimmen.
Mit dabei waren Marvin, Justin, Jonas,
Laura, Kira und ich. Als erstes sind wir zum Badezentrum Porta-Hausberge gegangen. Dort angekommen hat Uwe den Eintritt von der Jugendkasse bezahlt. Schließlich sind wir uns umziehen gegangen. Da Uwe  gesagt hatte, dass wir alle zusammen ins Wasser gehen sollten, mussten wir Mädchen ziemlich lange warten. Als die Herren sich dann doch noch entschieden haben zu kommen, ging es endlich ins Wasser. Zuerst haben wir mit Uwe getobt. Danach ist jede/r seinen/ihren Weg gegangen. Ich habe mit Kira und Laura z.B. gerutscht oder wir sind vom Dreier gesprungen. Schließlich habe ich mit den Jungs einen kleinen Tauchwettbewerb veranstaltet. Die ganze Zeit über wollte Uwe schon einen Ball haben. Warum? Das wussten wir auch noch nicht. Deswegen hat Uwe kurzerhand einen gekauft. So kam es dazu, dass wir Volleyball gespielt haben. Nachher meinte Uwe,  in ein paar Minuten würden wir raus gehen. Also sind wir schnell noch rutschen gegangen. Daraufhin haben wir Uwe überredet mit zu rutschen. Doch dann konnte er gar nicht mehr aufhören. Zum Schluss wurde es dann doch später als geplant. Ich muss sagen, es hat richtig viel Spaß gemacht und wenn wieder so etwas stattfindet bin ich auf jeden Fall dabei!